China Reise 03.Juni 2010

Unser Tag in Peking.. Was macht man nur wenn man nur 1 Tag zur Verfügung hat?

Also als erstes mal in die Stadt, denn unser Hotel liegt außerhalb am Flughafen.
Mit dem Taxi (In Peking sehr günstig) rein in die Innenstadt, doch wo ist bei so einer riesigen Stadt das Zentrum ?
Wir machen was alle machen, erst mal zum Platz des Himmlischen Friedens und zur verbotenen Stadt.
Die Dimensionen der Straßen sind schon enorm denn unser Taxi bewegt sich im Zentrum auf 10 spurigen Straßen vorwärts und hastet durch den Verkehr. Die Sicht ist schlecht, reicht meist nur bis zum 3 oder 4 Hochhaus und davon gibt es viele in Beijing. Der erste Eindruck ist wie bei jeder großen Stadt in China, jede Menge Hochhäuser und große breite Straßen, aber mit 10 Spuren doch größer als die anderer Städte. Am Platz des Himmlischen Friedens angekommen ist man erst einmal sprachlos wie groß dieser Platz ist. Mit 500 x 800 m (40ha) gilt er als der größte innerstädtischer Platz der Erde. Und... jede Menge Menschen..


Wir sind dann noch durch die ersten beiden Tore der 'Verbotenen Stadt' gegangen, die gleich davor liegt, haben aber dann doch auf den Eintritt ins innere anhand der Menschenmassen verzichtet und lieber noch andere Sehenswürdigkeiten gesucht.
Ein muß ist natürlich ein Black-Market, auf dem die ganzen Rolex und Breitling Uhren für 20 Euro zu haben sind aber auch die ganzen Taschen und Kleidungsstücke von den großen Marken zu einem Spott-Preis angeboten wird.
Das muss man gesehen und erlebt haben. Auch Teegeschirr gibt es hier, aber leider wieder nicht meine großen "Gaiwans".
Wir suchten natürlich auch das alte Beijing und wurden auch fündig, die Nanluoguxiang Straße ist das Zentrum eines restaurierten alten Viertels, in dem viele Geschäfte, Kneipen, Cafes und Künstler vertreten sind.
Hier unter den schattigen Bäumen zwischen den Häusern, lässt es sich bei den hohen Temperaturen sehr angenehm die kleinen Gassen erforschen.
Doch die Zeit ist kurz der Abend naht und es geht zurück ins Hotel. Morgen Früh um 11:00 geht unser Flieger zurück nach Europa.

Eine schöne und vor allem Interessante Reise ist zu Ende.
Ich habe viel gesehen, viele neue Eindrücke gesammelt (trotzdem es schon die 5te China Reise ist).
Das wichtigste ist natürlich dass Wissen das hinzugewinnen konnte und so mein Tee-Puzzle wieder vorangebracht habe.

Es hat sich für mich wieder bestätigt, wie wichtig es ist, vor Ort in den Plantagen, auf den Farmen und in den Fabriken zu sehen und zu erleben was wirklich passiert. Denn wer sich auf Bücher verlässt ist auch leider meist verlassen.

Bis in 2 Wochen, dann geht es schon wieder nach Japan auf die nächste Teereise.

Ihr Werner Merten
TeaHouse

 

 
< Mai 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
Anmeldung (Blogadministrator)



Wer ist online
Wir haben 32 Gäste online